Entschlackung/Entsäuerung

Entschlackung/Entsäuerung - gesunder Nebeneffekt - Übergewicht verlieren

Frühling bedeutet für uns Menschen, aber auch für die Natur und die Tierwelt, einen Neuanfang. Unser gesamter Organismus ist in Aufbruchsstimmung. Oft geht diese jedoch einher mit einer sogenannten „Frühjahrsmüdigkeit“, da der Körper sich auf neue Lichtverhältnisse und höhere Temperaturen einstellen muss. Auf die länger werdenden Tage, reagiert der Hormonhaushalt des Körpers mit verstärkter Ausschüttung von Serotonin (reguliert die Spannung in den Blutgefäßen) und gleich-zeitiger Reduktion bei der Produktion von Melatonin (steuert Tag-Nacht-Rhythmus). Zudem schwanken im Frühling meist die Temperaturen stark. Was bedeutet, dass bei steigenden Temperaturen der Blutdruck durch das Ausweiten der Blutgefäße sinkt. Dies kann zu zusätzlicher Müdigkeit führen. Fazit: Alle diese Faktoren belasten unseren Körper.

Damit die Umstellung leichter fällt, haben wir Ihnen einige Tipps zusammengestellt:

Frische Luft

Möglichst viel frische Luft tanken. Wenn Sie im Büro sind, öffnen Sie die Fenster so oft es die Temperaturen und Ihr Umfeld es erlauben. Frische Luft versorgt unser Gehirn mit Sauerstoff und vertreibt die Müdigkeit. Genießen Sie diese Frischluftdusche! Dazu noch zwei weitere Atemübungen:

Übung 1:

Zählen Sie beim Ein- und Ausatmen. Beispielsweise fünf Sekunden ein- und fünf Sekunden lang ausatmen. Hier geht es nicht darum, einen Rekord aufzustellen. Vielmehr geht es um das gleichmäßige rhythmische Atmen. Das Einatmen sollte durch die Nase erfolgen, das Ausatmen durch den Mund. Stellen Sie sich beim Einatmen vor, dass Sie einen wohltuenden Duft aufsaugen, der dann Ihren ganzen Körper durchströmt. Legen Sie eine Hand auf Ihren Bauch, atmen Sie tief in den Bauch hinein und nehmen Sie diese Atmung bewusst wahr. Beim Ausatmen stellen Sie sich vor, wie Sie eine Kerze ausblasen. Versuchen Sie, sich auch von Tag zu Tag langsam zu steigern. Aber achten Sie immer darauf, dass es zu keiner Anstrengung führt. Denn wir wollen ja nicht An- sondern Entspannung erreichen.

Übung 2:

Atmen Sie etwa doppelt so lange aus wie ein. Wenn Sie beispielsweise etwa fünf Sekunden lang einatmen, versuchen Sie dann, Ihre Ausatmung zehn Sekunden in die Länge zu ziehen und ganz bewusst langsam auszuatmen. Dies entspannt ungemein.

Bewegung

Auch hierzu sollten Sie jede Möglichkeit nutzen, die sich Ihnen bietet: Treppe anstatt Fahrstuhl, mehr Fußwege – z.B. das Auto etwas weiter weg von der Arbeitsstelle parken, Spaziergänge, Joggen oder was auch immer – Hauptsache Bewegung und das am besten an der frischen Luft.

Mehrere Mahlzeiten

Verzichten Sie auf „schwere“ und üppige Mahlzeiten. Bevorzugen Sie mehrere kleine Mahlzeiten mit viel saisonalem und möglichst regionalem Gemüse und Obst verteilt auf den Tag. Dies hat eine geringere Belastung unseres Körpers zur Folge und führt damit auch zu weniger Ermüdungserscheinungen. Jetzt im Frühling möchte unser Körper vor allem vitaminreiche Nahrung, denn von dieser erhält er in den Wintermonaten in der Regel weniger.

Viel trinken

Auch das freut unseren Organismus. Müdigkeit resultiert häufig auch aus einer zu geringen Flüssigkeitsaufnahme. Deshalb über den Tag verteilt möglichst viel trinken – am besten Wasser, Tee (siehe auch Entschlackung) oder andere ungesüßte und alkoholfreie Getränke.

Entschlackung

  • Bitterstoffe wie Artischocken, gelber Enzian, Löwenzahn, Tausendgüldenkraut, Wermut etc. als Tee, Tinktur oder Saft wirken sich günstig auf unsere Verdauung aus und sind gleichzeitig Appetitzügler d. h. natürliche Fat-Burner
  • Entschlackend wirken die Schüsslersalze Nr. 6, 10, 22 und 23. Je 4 - 6 Tabs in 300ml heißem Wasser auflösen, in Flasche füllen und über den Tag verteilt trinken (Kur Dauer: min. fünf Wochen)
  • Zur Förderung der Verdauung jeweils 15 Min. vor einer Mahlzeit ein Glas lauwarmes Wasser mit einer Messerspitze Natron trinken.
  • Um zusätzlich Schadstoffe abzutransportieren, kann zwischen den Mahlzeiten ½ Teelöffel Heilerde (z. B. AONA A) in Wasser aufgelöst genommen werden. Neben dem Effekt, dass Schadstoffe und Gifte aufgenommen werden, regt Heilerde gleichzeitig die Darmtätigkeit an.

Minifastentag

Essen Sie an diesem Tag nur frisches Obst oder rohes/schonend gegartes Gemüse und trinken Sie ausreichend (1.5 – 2 Liter). Ideal sind Wasser, klare Gemüsebrühe oder zucker- und zusatzfreie Obstsäfte und ungesüßte Kräutertees (z. B. Löwenzahn, Brennnessel, Schafgarbe).

Stabilisierung des Säure-Basen-Haushaltes

Ein ausgewogener Säure-Basen-Haushalt bedeutet gleichzeitig auch eine Stärkung des Immunsystems, was wiederum für eine rundum gute Befindlichkeit sorgt. Dazu die bewährte Schüsslersalz-Mischung: Schüsslersalze Nr. 8, 9 und 23. Sie wirkt regulierend und baut die Säure ab. Je 4 - 6 Tabs in 300ml heißem Wasser auflösen, in Flasche füllen und über den Tag verteilt trinken (Kurdauer: min. 5 Wochen).

Frühjahreskur für die Nieren

Schüsslersalz Nr. 9: vormittags 3 - 5 Tabs; Nr. 4: nachmittags 3 - 5 Tabs; Nr. 10: abends 3 Tabs und 1 Tab/Tag Nr. 16. Kurdauer: min. 3 Wochen.

Neben den obigen Entschlackungs-Tipps von aussen, kann das Ausleiten von “Schlacken” über die Haut ebenfalls durch Schröpfen, Wickel und Schwitzen, etc. erreicht werden. Unsere Tipps:

Basenbäder

Basenpulver kann als Voll- oder Sitzbad oder auch als Fußbad angewendet werden. Das Bad öffnet sanft die Poren der Haut und unterstützt die Säureausscheidung. Je höher die Basenkonzentration im Wasser, desto mehr Säuren werden angezogen und ausgeschieden. Anwendung: 2 - 3x/Woche, abends. Wassertemperatur nicht über 38o C.; Badedauer: 30 - 50 Min. HINWEIS: Basenbäder beanspruchen den Körper sehr. Bei Kreislaufproblemen oder tiefem Blutdruck werden nur Fußbäder empfohlen.

Wechselduschen

Das Wechselduschen den Kreislauf in Schwung bringen, ist allseits bekannt. Und genau deshalb sind solche Duschen auch ideal, um die Frühjahrsmüdigkeit in den Griff zu bekommen. Eine Wechseldusche am Morgen oder auch nur zwischendurch die Arme und den Nacken abwechselnd kalt/warm spülen, weckt neue Lebensgeister.

Das Teil- oder Ganzkörper-Peeling mit GOLOY 33

verhilft Ihnen zur sanften Entfernung kleiner Hautschüppchen und in den Poren sitzende Talkablagerungen. Besonders empfehlenswert ist auch eine ca. 3-wöchige Kur mit GOLOY 33 Peeling Perfect Vitalize und zwar: Abends nach der Reinigung sparsam Peeling sanft aufs Gesicht auftragen und während min. 30 Min. als Maske einwirken lassen. Danach sanft mit einem Kleenex trocken abnehmen. Ihre Haut erhält neue Frische, die Poren verkleinern sich und leichte – allenfalls rötliche oder braune – Flecken verblassen.

Der gesunde Nebeneffekt – Übergewicht verlieren

Entschlackung/Entsäuerung und damit Stärkung des Immunsystems sind zwei Seiten einer Medaille. Die Schlemmereien während der Winterzeit haben nicht nur den Säure-Basen- Haushalt belastet, sondern lasten vielfach „kiloschwer“ auf den Hüften. Abfallprodukte und Stoffe, die der Körper nicht mehr umbauen und auch nicht ausscheiden kann, werden im Gewebe (Fett-/Bindegewebe) abgelagert. Wer nun versucht, durch Diäten oder Fastenkuren an Gewicht zu verlieren, muss bedenken, dass damit auch die belastenden Stoffe frei werden und ausgeschieden werden müssen. Diesen Prozess unterstützen die oben beschriebenen Empfehlungen. Sie stärken die Ausscheidungsorgane und den Stoffwechsel insgesamt. Ein positiver Nebeneffekt ist daher für viele, dass sie sich nicht nur gesünder und frischer, sondern auch gleichzeitig von überflüssigem Gewicht entlastet fühlen.

Stillen Sie „ungesunde“ Bedürfnisse

Viele Menschen leiden darunter, dass sie beispielsweise einen Heisshunger auf Süsses haben und deshalb in ihren guten Vorsätzen der gesunden Ernährung scheitern. Die Erfahrungen in der Biochemie nach Dr. Schüssler zeigen, dass hinter diesen „Bedürfnissen“ immer ein Bedarf an einem Funktionsstoff verborgen ist. Wird dieser Bedarf gedeckt, verschwinden diese „ungesunden“ Bedürfnisse.

Anwendung: 3 - 6 Tabs täglich über den Tag verteilt lutschen oder in Wasser ausgelöst schluckweise trinken. Selbstverständlich sind auch Kombinationen der verschiedenen Schüsslersalze möglich.

Gerne wünschen wir Ihnen nun einen schwungvollen Start in den Frühling!
Ihre Kraftquelle-Natur,
Sabine Plewnia

 

Bilderquellen:

Sabine Plewina

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.