Unser Schönheitstipp für Sie: Endlich besser schlafen Teil 2

Endlich besser schlafen: 8 Tipps für tiefe Träume in Ihrem Schönheitsschlaf

Kein Märchen: Den Schönheitsschlaf von Dornröschen gibt es wirklich. Alle Zellen des Körpers – auch die der Haut – fangen an sich im Tiefschlaf zu regenerieren und schöpfen neue Energie für den nächsten Tag. Erste Anzeichen für zu wenig oder schlechten Schlaf können Augenringe oder fahle Haut sein. Dabei ist ein tiefer Schlaf nicht nur für das strahlende Aussehen ausschlaggebend, sondern er ist auch überlebenswichtig. Etwa 30 Prozent der westlichen Bevölkerung leiden unter Schlafstörungen. Wer nicht ausreichend schläft oder wessen Schlafqualität von häufigem Aufwachen geplagt ist, kann mittel- oder langfristig psychisch und physisch erkranken.

Teil 2

Die Frage, die viele beschäftigt: Wie kann ich wieder gut schlafen oder meine Schlafqualität verbessern? Wir geben Ihnen in den folgenden drei Wochen acht Tipps, die Sie allesamt über längere Zeit ausprobieren sollten und Ihnen langfristig helfen können, zu einem erholsamen Schlaf zurückzukehren

4. Schlaf und Technik verträgt sich nicht

Auch wenn die aktuelle Serie, die Sie schauen, noch so spannend ist und Sie unbedingt noch mit Ihren Liebsten über Ihr Mobilfunkgerät chatten möchten: Elektronische Geräte mit Blaulicht sollten Sie unbedingt zwei Stunden vor dem Zubettgehen meiden. Das Blaulicht hemmt die Melatonin-Produktion und vermittelt den Augen, dass die Nacht noch nicht angebrochen ist und der Körper noch arbeiten muss. Deshalb fällt Menschen, die in den westlichen Industrieländern wohnen, das Einschlafen schwerer. Bei vielen mobilen Endgeräten können Sie mittlerweile einen „Nacht-Modus“ einstellen, welcher die bösen Blau-Töne aus den Farben durch einen Gelbstich mildert. Außerdem können Sie den WLAN-Router ausschalten, das Handy in den Flugmodus schalten und sämtliche Steckdosen in Ihren Schlafräumen dem Strom entziehen. Sie werden schnell ein entlastendes Gefühl erleben.

5. Gesunde Ernährung ist das A und O

Du bist, was du isst. Dieses Sprichwort überträgt sich auch auf Ihren Schlaf. Wer es nicht mehr hören kann, sollte sich dennoch mit den enormen Auswirkungen einer einseitigen Ernährung und zu viel Industriezucker auseinandersetzen. Mit dem andauernden Verzehr von Industriezucker und Fertigprodukten werden Ihrem Körper nicht genügend Vitalstoffe zugeführt. Die Folge: Ihr Körper und insbesondere die Organe wie Leber, Niere und Herz leiden enorm unter Mängeln und der ganze – bisher gut funktionierende Kreislauf – wird unterbrochen. Ebenso kann die dauerhafte Einnahme von Medikamenten, wie Schmerzmittel oder Antibiotika, Einfluss auf die Schlafqualität haben. Schwer verdauliche Lebensmittel wie Fleisch sollten vor dem Schlafengehen weitestgehend vermieden werden. Eine Mischung aus Proteinen, Vitaminen, Gemüse, gesunden Fetten und komplexen Kohlenhydraten stellen die optimale Grundlage für eine gesunde Ernährung dar.

6. Sport macht den Kopf frei

Sport ist allgemein optimal, um gesund und fit zu bleiben. Wer sich regelmäßig zwei bis drei Mal pro Woche sportlich betätigt, erkrankt erwiesenermaßen weniger an Herz-Kreislaufbeschwerden. Bereits nach kurzer Zeit sportlichen Einsatzes erweitern sich die Gefäße und jedes Organ wird besser durchblutet. Man fühlt sich fitter und wacher. Unser Tipp: Bauen Sie regelmäßig Sport und Bewegung in Ihren Alltag ein. 45 Minuten drei Mal die Woche reichen dafür bereits aus. Wer erst spätabends den Sportkurs besuchen kann, sollte darauf achten, frühzeitig zur Ruhe zu kommen. Hier empfiehlt sich alternativ ein Yoga- oder Pilates-Kurs. Dort kann man außerdem Entspannungstechniken lernen und das Bewusstsein für die richtige Atmung erlangen.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.